Adolf Hitler - Informationen zum Verbrechen

John Williams 01-10-2023
John Williams

Adolf Hitler Der Führer des nationalsozialistischen Deutschlands wurde am 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich, geboren und hatte mit seinen Eltern Alois Hitler und Klara Polzl fünf weitere Kinder; Hitler Sie zogen nach Deutschland, als Hitler noch jung war, und als Edmund, einer seiner jüngeren Brüder, starb, wurde Hitler langsam immer introvertierter. Sein Vater war mit dieser Veränderung nicht einverstanden; Hitlers Interessen lagen in der Kunst und im deutschen Nationalismus und nicht, wie sein Vater gehofft hatte, in der Wirtschaft. Als sein Vater 1903 starb, konnte Hitler dieEr wollte seine Zukunft selbst in die Hand nehmen und bewarb sich an der Akademie der bildenden Künste, wurde aber leider nicht angenommen und fand sich in einem Obdachlosenheim in Wien wieder.

1914 bewarb sich Hitler, obwohl er noch österreichischer Staatsbürger war, für die deutsche Armee. Er erhielt das Eiserne Kreuz Erster Klasse und das Schwarze Verwundetenabzeichen, aber der Krieg veränderte ihn. Seine früheren nationalistischen Tendenzen wurden verstärkt, und als Deutschland kapitulierte, war er verärgert. Er kehrte nach München zurück und arbeitete als Geheimdienstoffizier, wo er die Deutsche Arbeiterpartei überwachte. Es war vonUnter Beobachtung dieser Partei entwickelte er seine antisemitischen Überzeugungen. Später übernahm er die Kontrolle über diese Partei und änderte den Namen in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, auch bekannt als Nazipartei. Er schuf ein Abzeichen für sie - das Hakenkreuz.

1923 stürmten Hitler und eine paramilitärische Sturmabteilung unter der Leitung von Ernst Rohm eine öffentliche Versammlung in einem der größten Münchner Bierlokale, um die Bevölkerung über die nationalsozialistische Revolution zu informieren. Dieser Versuch, die Regierung zu übernehmen, scheiterte jedoch. Daraufhin wurde Hitler verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt. Während seines einjährigen Gefängnisaufenthalts diktierte er den ersten Band von Mein Kampf anRudolf Hess.

Die Weltwirtschaftskrise kam Hitler gerade recht. 1932 kandidierte er gegen Paul von Hindenberg für das Amt des Bundespräsidenten. Er belegte den zweiten Platz und wurde zum Bundeskanzler ernannt. Diese Position nutzte er, um sich in eine Art Diktator zu verwandeln, indem er Dinge beschloss, die verfassungswidrig und illegal zu sein schienen und ihm die totale Kontrolle verschaffte. Er und seine Anhänger flößten den anderen politischenParteien, so dass sie sich auflösten und nur die NSDAP als einzige politische Partei in Deutschland übrig blieb. Jede Opposition wurde bestraft.

Siehe auch: Geschichte von Heroin - Informationen zur Kriminalität

Nach dem Tod des Reichspräsidenten Hindenberg beschloss das deutsche Kabinett, das Amt des Reichskanzlers mit dem des Reichspräsidenten zu vereinen, so dass kein Zweifel mehr an der vollständigen und totalen Herrschaft Hitlers über Deutschland bestand.

Hitler nutzte seine Macht, um seine eigenen Ideale durchzusetzen. Das berühmteste davon war sein antijüdisches Regime. Hitler beschloss, die Juden auszurotten, um den Genpool künftiger Generationen zu säubern. Der Holocaust begann 1939, und 6 Millionen Juden wurden in Konzentrationslagern umgebracht. Obwohl auch andere Gruppen in dieser Zeit verfolgt wurden, waren mehr als die Hälfte und bei weitem die bekanntesten dieDas wäre der Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Anfang der 1940er Jahre begann Hitler, der immer noch nach mehr Macht strebte, weitere Länder zu erobern und einzumarschieren; er überfiel Russland mit knapp über 3 Millionen Soldaten. Zu seinem Pech hatte Hitler nun auch die Aufmerksamkeit der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der Sowjetunion auf sich gezogen.

Langsam verschlechterte sich die militärische und wirtschaftliche Lage Deutschlands. Hitler wurde krank und verlor allmählich den Rest seines gesunden Urteilsvermögens. 1945 war klar, dass Deutschland diesen Krieg nicht gewinnen würde. Er schmiedete Pläne, seine Freundin Eva Braun zu heiraten, und gemeinsam begingen sie am 30. April 1945 Selbstmord.

Siehe auch: St. Patrick - Informationen zur Kriminalität

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.