Etan Patz - Informationen zur Kriminalität

John Williams 26-08-2023
John Williams

Etan Patz, ein 6-jähriger Junge aus Manhattan, NY, verschwand, nachdem er am 25. Mai 1979 zum ersten Mal allein die zwei Blocks zu seiner Bushaltestelle gelaufen war. Als er an diesem Nachmittag nicht von der Schule nach Hause kam, meldeten ihn seine Eltern Julie und Stanley als vermisst. Trotz einer großen landesweiten Suchaktion konnte Etan nicht gefunden werden, und die Polizei konnte keine Antworten auf die Frage finden, wer dafür verantwortlich war.

Siehe auch: Eliot Ness - Informationen zur Kriminalität

Der Hauptverdächtige für den größten Teil der Ermittlungen war Jose Ramos, ein Freund von Etans ehemaligem Babysitter, der in den 1980er Jahren wegen anderer Fälle von Kindesmissbrauch in Pennsylvania verhaftet worden war. Er wurde in der Haft befragt und gestand, am Tag von Etans Verschwinden einen kleinen Jungen entführt und vergewaltigt zu haben, der auf seine Beschreibung passte. Allerdings identifizierte er Etan nicht konkret, sondern lediglichEr behauptete, er sei "zu 90 % sicher", dass er es war. Er gab auch an, dass er den Jungen danach am Leben gelassen hatte, was bedeutet, dass der Junge im Gegensatz zu Etan vermutlich in der Lage gewesen wäre, nach Hause zurückzukehren. Dieses "90 %"-Geständnis erwies sich als problematisch, da es nichts Definitives gab, was Ramos mit dem Verbrechen in Verbindung bringen konnte. Als Ramos 1991 gegenüber einem anderen Häftling damit prahlte, dass er intime Details über Etans Verschwinden kannte, war dies ein weiterer Beweis dafür, dass Ramos die Wahrheit über Etans Verschwinden wusste.Die Polizei war jedoch nicht in der Lage, eine Anklage gegen ihn zu erheben, und er wurde nie angeklagt. 2004 reichten die Eltern von Etan eine Zivilklage gegen Ramos ein und erhielten 2 Millionen Dollar Schadensersatz. Der Kriminalfall blieb technisch ungelöst.

Die Ermittlungen wurden 2010 wieder aufgenommen, und zwei Jahre später grub die Polizei das Fundament eines Hauses aus, das einem der Nachbarn der Patz' gehörte. Obwohl die Durchsuchung nichts ergab, wurde in den Medien viel darüber berichtet, was zu einer Flut neuer Anrufe und Hinweise zu dem Fall führte. Glücklicherweise wies einer den Behörden schließlich die Richtung zu Pedro Hernandez, der ein 18-jähriger Lagerist in der Bodega neben der Bodega warDer Tipp enthüllte, dass Hernandez zugegeben hatte, 1982 bei einer offenen Beichte in seiner Kirche einen kleinen Jungen getötet zu haben. Als die Polizei Hernandez' Familie zu dem Vorfall befragte, bestätigten sein Schwager und seine Frau die Geschichte und dass die Beichte in der Kirche ein langjähriges "offenes Familiengeheimnis" gewesen sei, auf das man schon lange gewartet habe.wieder mit Neuigkeiten über den Kelleraushub diskutiert.

Hernandez wurde 2015 verhört und gestand schließlich, Etan in die Bodega gelockt, erwürgt und seine Leiche in den nahegelegenen Müll geworfen zu haben. Der erste Prozess wurde für fehlerhaft erklärt, nachdem die Geschworenen bei einem 11:1-Urteil in eine Sackgasse geraten waren, weil keine Leiche gefunden wurde und die Verteidigung psychologische Gutachten anführte, die darauf hindeuteten, dass Hernandez an mehreren psychischen Krankheiten gelitten haben könnte, die zu einerAls Hernandez erneut vor Gericht gestellt wurde, befanden ihn die Geschworenen der Entführung und des Mordes für schuldig. Nach einem erfolglosen Berufungsversuch wurde Hernandez am 18. April 2017 zu 25 Jahren bis lebenslänglich in einem Bundesgefängnis verurteilt.

Siehe auch: Präsident William McKinley - Informationen zum Verbrechen

Das Verschwinden von Etan Patz wurde zu einem Meilenstein in der Untersuchung von Kindesentführungen. Dank der unermüdlichen Suchbemühungen von Julie und Stanley Patz war dies einer der ersten Fälle vermisster Kinder, der landesweit eine Öffentlichkeitskampagne nach sich zog. Fotos und Kontaktinformationen wurden auf Plakaten, in Zeitungen und Fernsehsendungen verbreitet, und Etan war das erste vermisste Kind, das seine1983, am vierten Jahrestag von Etans Entführung, erklärte Präsident Ronald Reagan den 25. Mai zum Nationalen Tag der vermissten Kinder. Etans Fall, zusammen mit dem von Adam Walsh und mehreren anderen Kindern, die in den Vereinigten Staaten entführt wurden, führte auch zur Gründung des Nationalen Zentrums für vermisste und ausgebeutete Kinder (National Center for Missing and Exploited Children), um das Bewusstsein für diese Problematik zu stärken.Kinderschänder zu bekämpfen und solche Tragödien zu verhindern.

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.