Frauen im Todestrakt - Informationen zum Verbrechen

John Williams 22-07-2023
John Williams

Geschichte

Von 1692 bis 1693 beschäftigten die Salemer Hexenprozesse, eine Reihe von Anhörungen und Verfolgungen von Menschen, die der Hexerei beschuldigt wurden, einen Großteil des kolonialen Massachusetts. Bridget Bishop war die erste Person, die während der Salemer Hexenprozesse verurteilt und hingerichtet wurde. Am 10. Juni 1662 wurde sie auf dem Galgenhügel gehängt. In dieser Zeit wurden 21 Menschen wegen Hexerei hingerichtet; 14 von ihnen waren Frauen.

Wie die Hexenprozesse von Salem zeigen, wurden im Laufe der Geschichte immer wieder Frauen hingerichtet; 1865 war Mary Surratt jedoch die erste Frau, die von der Regierung der Vereinigten Staaten hingerichtet wurde. Surratt, die eine Pension in Washington, D.C. besaß, wurde wegen ihrer angeblichen Beteiligung an der Verschwörung zur Ermordung von Präsident Abraham Lincoln vor Gericht gestellt, verurteilt und gehängt.

Seit 1900 sind in den Vereinigten Staaten 52 Frauen hingerichtet worden - 12 davon nach der Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahr 1976. Zu diesen Frauen gehören:

Velma Barfield (29. Oktober 1932 - 2. November 1984)

Nachdem zwei Ehen durch den Tod ihrer Ehemänner, Thomas Burke und Jennings Barfield, gescheitert waren, begann Velma Barfield eine Beziehung mit Stuart Taylor. Wie schon seit vielen Jahren fälschte sie Schecks auf Taylors Konto, um ihre Sucht nach verschreibungspflichtigen Medikamenten zu finanzieren. Weil sie befürchtete, dass er sie verdächtigte, mischte sie ein Rattengift auf Arsenbasis in Taylors Bier und Tee. Taylor schließlichDie Autopsie Taylors ergab, dass die Todesursache eine Arsenvergiftung war; Velma wurde daraufhin verhaftet.

Nach ihrer Verhaftung wurde die Leiche ihres ehemaligen Ehemanns Jennings Barfield exhumiert und es wurden Spuren von Arsen gefunden. Barfield leugnete, dass sie etwas mit seinem Tod zu tun hatte. Sie gestand jedoch die Morde an Lillian Bullard (ihrer Mutter), Dollie Edwards (einer Verwandten von Stuart Taylor) und John Henry Lee (der Barfield als seine Pflegerin/Haushälterin bezahlte). Trotz ihrer Geständnissewurde nur wegen des Mordes an Stuart Taylor angeklagt und verurteilt.

Velma Barfield, bekannt als "Death Row Granny", war die erste Frau, die in den USA nach der Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahr 1976 hingerichtet wurde, und die erste Frau, die in den USA seit 22 Jahren hingerichtet wurde. 1984 wurde Barfield in North Carolina durch die Giftspritze hingerichtet, sechs Jahre nach ihrer Verhaftung. Sie war auch die erste Frau, die durch die Giftspritze hingerichtet wurde.

Karla Faye Tucker (November 18, 1959 - Februar 3, 1998)

1983 brachen Tucker und ihr Freund Danny Garrett in die Wohnung von Jerry Lynn Dean ein, um dessen Motorrad zu stehlen. Während des Einbruchs schlug Garrett Dean mehrmals mit einem Hammer auf den Hinterkopf.

Die Schläge auf Deans Kopf führten dazu, dass sich seine Atemwege mit Flüssigkeit füllten, was ein gurgelndes" Geräusch verursachte. Tucker wollte ihn von diesem Geräusch abhalten" und griff ihn mit einer Spitzhacke an. Tucker bemerkte daraufhin eine Frau, die sich in dem Raum versteckt hatte. Bei der Frau handelte es sich um Jerry Deans Lebensgefährtin, Deborah Thornton. Tucker stach wiederholt mit der Spitzhacke auf Thornton ein und versenkte die Axt anschließend inTucker stieß mit einer Spitzhacke mindestens 20 Mal in die Körper von Dean und Thornton.

Im September 1983 wurden Tucker und Garrett getrennt voneinander wegen der beiden Morde angeklagt und vor Gericht gestellt; beide wurden 1984 zum Tode verurteilt. 14 Jahre nach ihrem Prozess wurde Karla Faye Tucker durch die Giftspritze hingerichtet und war damit die erste Frau, die in Texas seit 135 Jahren (seit dem Bürgerkrieg) hingerichtet wurde, und die erste Frau seit 1984.

Judy Buenoano (April 4, 1943 - März 30, 1998)

1983 wurde Buenoanos Verlobter John Gentry verletzt, als sein Auto auf mysteriöse Weise explodierte. Während seiner Genesung stellte die Polizei mehrere Unstimmigkeiten in Buenoanos Lebenslauf fest; weitere Ermittlungen ergaben, dass Buenoano Gentry arsenhaltige Pillen verabreicht hatte. Dies führte zu den Exhumierungen ihres Sohnes Michael Goodyear, ihres früheren Ehemanns James Goodyear und ihres Ex-Freundes BobbyJoe Morris, die alle Jahre zuvor gestorben waren. Es wurde festgestellt, dass jeder von ihnen einer Arsenvergiftung zum Opfer gefallen war. Bis zu dem Autobombenanschlag war gegen Buenoano nicht ermittelt worden, und er war nicht einmal verdächtigt worden, an diesen Todesfällen beteiligt gewesen zu sein.

1984 wurde Buenoano wegen Mordes an Michael und versuchten Mordes an Gentry verurteilt. 1985 wurde sie wegen Mordes an James Goodyear verurteilt. Für den Fall Gentry wurde sie zu zwölf Jahren, für den Fall Michael Goodyear zu lebenslanger Haft und für den Fall James Goodyear zum Tode verurteilt. Außerdem wurde sie wegen mehrfachen schweren Diebstahls und mehrfacher Brandstiftung verurteiltSie wurde verdächtigt, mehrere andere Morde begangen zu haben, darunter 1974 einen Mord in Alabama und 1980 den Tod ihres Freundes Gerald Dossett. Ihre Beteiligung an diesen Morden wurde nie bewiesen, und als sie verdächtigt wurde, saß sie bereits in der Todeszelle in Florida.

Die als "Schwarze Witwe" bekannte Frau soll aus Habgier gehandelt haben, da sie 240.000 Dollar an Versicherungsgeldern kassierte. Buenoano hat die Morde nie zugegeben. 1998 wurde sie im Alter von 54 Jahren als erste Frau in Florida seit 1848 und als dritte Frau in den Vereinigten Staaten seit der Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahr 1976 hingerichtet.

Aileen Carol Wuornos (29. Februar 1956 - 9. Oktober 2002)

Siehe auch: James "Whitey" Bulger - Informationen zum Verbrechen

Aileen Carol Wuornos, bekannt als "Damsel of Death", war eine Prostituierte, die zwischen 1989 und 1990 mindestens sechs Männer in Florida ausgeraubt und getötet hat. Sie behauptete, dass die Opfer sie vergewaltigt oder versucht hätten, sie zu vergewaltigen, und dass sie sie in Notwehr erschossen habe. Das Verteidigungsteam von Wuornos wollte, dass sie sich in sechs Mordanklagen schuldig bekennt und im Gegenzug sechsmal lebenslänglich verurteilt wird, doch die Staatsanwaltschaftbeschlossen, sie nur wegen des Mordes an ihrem ersten Opfer, dem verurteilten Vergewaltiger Richard Mallory, anzuklagen, da sie der Meinung waren, dass der Mord an Richard Mallory der stärkste Fall gegen sie sei und die Todesstrafe rechtfertigen würde.

Nach der "Williams-Regel" im Recht von Florida darf die Staatsanwaltschaft Beweise aus anderen Fällen vorlegen, wenn diese ein kriminelles Muster aufzeigen. Dies war der Fall beim Prozess gegen Aileen Wuornos im Jahr 1992; die Geschworenen wurden auf die anderen Morde aufmerksam gemacht, in die Wuornos verwickelt gewesen sein soll. Nach weniger als zwei Stunden hatten die Geschworenen sie des Mordes ersten Grades für schuldig befunden und sie wurdeSie bekannte sich zu den Morden an den anderen fünf Männern und wurde in jedem Fall zum Tode verurteilt, so dass sie insgesamt sechs Mal zum Tode verurteilt wurde. Am 9. Oktober 2002 wurde Wuornos durch die Giftspritze hingerichtet und war damit die zweite Frau, die in Florida hingerichtet wurde.

Die aktuellen Frauen im Todestrakt:

Während seit der Aufhebung des Verbots der Todesstrafe im Jahr 1976 nur 12 Frauen hingerichtet wurden, lebten im Januar 2013 63 Frauen im Todestrakt. Laut einem Jahresendbericht des gemeinnützigen Death Penalty Information Center steht Florida an der Spitze der USA, was die Zahl der Häftlinge im Todestrakt betrifft.

Siehe auch: Al Capone - Informationen zum Verbrechen

Tiffany Cole

In Floridas Todestrakt sitzen 406 Häftlinge, darunter fünf Frauen. Die erste, die sich im Todestrakt Floridas wiederfand, war Tiffany Cole. 2007 wurde Tiffany Cole zusammen mit drei Männern wegen Entführung und Mordes ersten Grades an einem Ehepaar aus Florida verurteilt. Das Ehepaar war in South Carolina Nachbarn von Tiffany gewesen, und als sie 2005 beschlossen, nach Florida zu ziehen, bot Tiffany ihnen an, ihr Auto zu kaufen.Tiffany und ihr Freund fuhren nach Florida, um das Auto zu holen, und blieben bei dem Paar. Nach ihrem ersten Besuch kehrten sie mit zwei anderen Männern zu dem Haus zurück und fragten, ob sie das Telefon des Paares benutzen dürften. Dann zwangen sie sie, ihre Geldautomaten-Daten herauszugeben, und stießen das Paar in den Kofferraum eines Autos. Sie fuhren über die Staatsgrenze von Georgia und begruben das Paar lebendig. Eine Jury verurteilte sie wegenSie wurde für die Morde zum Tode und für die Entführungen zu lebenslanger Haft verurteilt. Derzeit wartet sie auf ihre Hinrichtung.

Virginia Caudill

Es gibt 37 Insassen im Todestrakt von Kentucky; die einzige Frau ist Virginia Caudill, die seit 2000 im Todestrakt sitzt. 1998 gingen Caudill und ein Freund zum Haus der 73-jährigen Lonetta White, der Mutter von Caudills Ex-Freund, und baten darum, sich 20 Dollar zu leihen. Später kehrten sie zu dem Haus zurück und schlugen die ältere Frau mit einem Hammer zu Tode. Sie raubten das Haus aus und wickelten dann Whites Leiche in einenVirginia und ihr Komplize wurden wegen Mordes ersten Grades, Raubes, Einbruchs, Brandstiftung und Manipulation von Beweismitteln zum Tode verurteilt.

Christie Scott

In Alabamas Todestrakt sitzen 195 Häftlinge, darunter vier Frauen. Eine dieser Frauen ist Christie Scott, die mit ihren 33 Jahren seit 2009 im Todestrakt sitzt. Im August 2008 brach in Christie Scotts Haus ein Feuer aus, bei dem ihr sechsjähriger autistischer Sohn Mason ums Leben kam. Christie und ihr anderer Sohn entkamen dem Feuer. Weil Christie eine Lebensversicherung in Höhe von 100.000 Dollar auf Mason abgeschlossen hatte, die gerade einmal 12 Jahre alt war, konnte sie sich retten.Die Staatsanwaltschaft wies auch darauf hin, dass sie in der Brandnacht Immobilien besichtigt und vor dem Brand einen wertvollen Ehering aus ihrem Haus entfernt hatte. Sie wurde des dreifachen Mordes für schuldig befunden, wofür die Geschworenen eine lebenslange Haftstrafe vorschlugen, aber der Richter verurteilte sie zum Tode.

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.