Gerichtsmedizinerin - Kriminalistische Informationen

John Williams 27-08-2023
John Williams

Tatortfotografie oder forensische Fotografie Das Fernsehen hat die Art und Weise verändert, wie die Menschen typischerweise über forensische Fotografie denken: Es gibt mehrere Krimiserien, in denen Schwärme von Fotografen am Tatort auftauchen. Da das Hauptziel der forensischen Fotografie darin besteht, Beweise zu sichern, die vor Gericht zulässig sind, wäre es nicht ideal, wenn viele Fotografen am Tatort wären. Ein forensischer FotografAlles muss fotografiert werden, damit es vor Gericht als Beweismittel verwendet werden kann. Das Fotografieren muss erfolgen, bevor die Beweise gestört werden können.

Der erste Einsatz der forensischen Fotografie erfolgte im neunzehnten Jahrhundert durch Alphonse Bertillon Es heißt, dass Bertillon der erste war, der sich einem Tatort wie ein Ermittler näherte. Bertillon machte verschiedene Aufnahmen am Tatort, einige aus der Ferne, andere aus der Nähe, einige vom Boden aus, andere von oben. Heute wird die forensische Fotografie bei der Verfolgung eines Verbrechens eingesetzt, weil dieMit der Fotografie können Dinge wie Beweise festgehalten werden, die nicht physisch gesammelt werden können. Fotos sind auch nützlich, um Beweise festzuhalten, die zeitliche Beschränkungen besitzen. Zum Beispiel verändert sich die Form eines Blutflecks oft im Laufe der Zeit. Forensische Fotografie ermöglicht es den Ermittlern auch, die Platzierung von Objekten im Verhältnis zueinander und die Platzierung der Objekte im zu erfassenden Raum zu sehen.

Siehe auch: Forensischer Chemiker - Kriminalistische Informationen

Es gibt viele Dinge, die ein forensischer Fotograf fotografieren kann, z. B. die Leiche des Opfers, Patronenhülsen oder Glasscherben. Ein forensischer Fotograf kann auch gebeten werden, Verletzungen eines noch lebenden Opfers zu fotografieren, das angegriffen wurde.

Siehe auch: Rae Carruth - Informationen zum Verbrechen

Diejenigen, die sich für forensische Fotografie interessieren, haben oft ein gutes Auge für Details und arbeiten sehr sorgfältig. Ein forensischer Fotograf muss bei seiner Arbeit methodisch vorgehen. Ein forensischer Fotograf kann es sich nicht leisten, Beweise auszulassen oder Fotos zu produzieren, die irreführend sein könnten. Ein forensischer Fotograf muss seine Ausrüstung kennen und wissen, wie sie funktioniert, damit er bei Bedarf eine spezielle Beleuchtung einsetzen kannEs ist auch wichtig, dass ein forensischer Fotograf den Maßstab der Objekte am Tatort kennt; auf diese Weise können die Objekte richtig dargestellt werden und sind nicht irreführend.

Forensische Fotografen fangen oft als Polizeibeamte oder Tatortermittler an. Auf diese Weise sind sie, wenn sie eine Karriere in der forensischen Fotografie anstreben, darauf vorbereitet, Beweise vor Gericht zu präsentieren. Andere forensische Fotografen fangen im Labor an, um Erfahrungen und Kontakte zu sammeln, damit sie bessere Chancen haben, eingestellt zu werden. Nachdem sie eine Art vonEs gibt viele verschiedene Stellen, an denen ein forensischer Fotograf angestellt werden kann, z. B. beim Militär oder bei der Brandermittlung der Feuerwehr.

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.