Glasanalyse - Informationen zur Kriminalität

John Williams 02-10-2023
John Williams

Spuren können an einem Tatort in verschiedenen Formen gefunden werden, z. B. in Form von Haaren und Fasern, Glas oder Erde. Bei der Glasanalyse wird die Art des Glases anhand von Glasfragmenten bestimmt. Die gesamte zerbrochene Scheibe oder das Fenster kann jedoch bei der Bestimmung der Richtung und der Reihenfolge der Gewalteinwirkung hilfreich sein.

Bestimmung der Glasart: Bei dieser Art der Bestimmung wird eine bekannte Probe mit einem Glasfragment verglichen, um festzustellen, ob die beiden Proben aus der gleichen Quelle stammen.

Glas kann aus einer Vielzahl verschiedener Materialien hergestellt werden, die sich von Charge zu Charge unterscheiden. Das Vorhandensein der verschiedenen Materialien im Glas macht es einfacher, eine Probe von einer anderen zu unterscheiden. Außerdem können die Eigenschaften von Glas je nach der Temperatur, der das Glas während der Herstellung ausgesetzt war, variieren. Grundlegende Eigenschaften wie Farbe, Dicke und Krümmung können ebenfalls zur Identifizierung beitragenOptische Eigenschaften, wie z. B. der Brechungsindex (RI), werden durch verschiedene Herstellungsverfahren bestimmt. Der RI ist die Art und Weise, wie das Licht das Glas durchdringt. Er kann selbst an kleinen Glasfragmenten leicht gemessen werden. Anhand dieser Eigenschaften lässt sich erkennen, dass zwei Glasproben aus derselben Quelle stammen könnten.

Siehe auch: Der Mord an der Schwarzen Dahlie - Informationen zum Verbrechen

Bestimmung der Richtung der Kraft: Mit dieser Methode wird die Richtung bestimmt, in der ein Projektil das Glas durchschlagen hat, indem radiale Brüche im ersten konzentrischen Ring des Glasbruchs ausgewertet werden.

Siehe auch: Kathryn Kelly - Informationen zur Kriminalität

Die Bestimmung der Kraftrichtung ist ein Prozess, der von einem Techniker am Tatort leicht durchgeführt werden kann. Der Zweck dieser Bestimmung besteht darin, festzustellen, in welche Richtung das Projektil das Glas durchschlagen hat. Die Methode, die zur Bestimmung dieser Richtung verwendet wird, ist die 4R-Regel: Rillenlinien an Radialbrüchen verlaufen im rechten Winkel zur Rückseite.

Der erste Schritt bei dieser Methode besteht darin, radiale Brüche zu finden, die sich innerhalb des ersten konzentrischen Bruchs befinden. Radiale Brüche ähneln den Speichen eines Rades. Konzentrische Brüche verbinden die radialen Brüche in einem Muster, das einem Spinnennetz ähnelt. Der nächste Schritt besteht darin, herauszufinden, welche Seite des Fragments nach innen und welche nach außen gerichtet war. Verunreinigungen oder Rückstände von der Innenflächefühlen sich anders an als die Außenfläche und sind hilfreich bei der Bestimmung der Seiten.

Sobald der Techniker den Radialbruch gefunden und festgestellt hat, welche Seite des Glases wohin zeigt, muss er sich die Bruchkante des Glases ansehen. Wenn ein Projektil auf das Glas aufschlägt, entstehen entlang der Kante Rillen, so genannte Muschelbrüche, die im Profil sichtbar sind. Diese Muschelbrüche verlaufen fast parallel zu der Seite, auf die die Kraft ausgeübt wurde (die Richtung, aus der das Projektil kam).Die der Kraft entgegengesetzte Seite des Glases ist die Rückseite des Glases; dies ist die Seite des Glases, in der die muschelartigen Brüche im rechten Winkel liegen.

Reihenfolge der Kraftermittlung: Der Untersucher kann die Reihenfolge der Schüsse anhand der Endpunkte der Radialfrakturen bestimmen: Die Radialfrakturen des ersten Schusses erstrecken sich vollständig, während die Radialfrakturen der folgenden Schüsse gestoppt oder abgeschnitten werden, wenn sie mit früheren Frakturen in Kontakt kommen.

Glasanalysen können auf verschiedene Weise hilfreich sein. Glasfragmente an einem Tatort sollten immer eingesammelt und analysiert werden, da sich daraus mehrere Hinweise auf die Ereignisse während des Verbrechens gewinnen lassen. Glasfragmente von Scheinwerfern an einem Tatort mit Fahrerflucht können Hinweise auf das unbekannte Fahrzeug geben. Außerdem können Glasfragmente der Polizei helfen, die Richtung zu bestimmen, aus der die erste Kugel abgefeuert wurdeDiese Hinweise lassen sich durch die Analyse selbst kleinster Glasfragmente gewinnen.

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.