Volkswagen im Besitz von Ted Bundy - Crime Information

John Williams 02-10-2023
John Williams

Am 15. August 1975 flüchtete Ted Bundy vor einem Streifenwagen, der ihn anhalten wollte. Als die Polizei ihn einholte und seinen braunen Volkswagen Käfer von 1968 durchsuchte, fand sie die folgenden verdächtigen Gegenstände: ein Brecheisen hinter dem Fahrersitz, eine Schachtel mit großen grünen Plastikmüllsäcken, einen Eispickel, eine Taschenlampe, ein Paar Handschuhe, zerrissene Bettlaken, eine gestrickte Skimaske und ein Paar Handschellen,Sie bemerkten auch, dass der Beifahrersitz ausgebaut und auf den Rücksitz gelegt worden war. Die Polizei verhaftete Bundy, weil er sich einem Polizisten entzogen hatte, aber ohne konkrete Beweise für ein anderes Verbrechen zu finden, ließ sie ihn später wieder frei. Sie wussten nicht, dass sie gerade einen der schlimmsten Serienmörder in der amerikanischen Geschichte auf freien Fuß gesetzt hatten.

Siehe auch: The Bling Ring - Informationen zum Verbrechen

Bundys dokumentierte Mordserie begann im Januar 1974 mit dem gewaltsamen Überfall und der Vergewaltigung von Joni Lenz, einer 18-jährigen Studienanfängerin an Bundys Alma Mater, der University of Washington. Über ein Jahr lang entführte, vergewaltigte und ermordete er junge Frauen in ganz Washington, Utah und Colorado, ohne gefasst zu werden, bis er Verdacht schöpfte, indem er vor dem Streifenwagen flüchtete, der ihn zurseine erste Verhaftung.

Siehe auch: Guantanamo Bay - Informationen zur Kriminalität

Die Polizei verhaftete Bundy am 21. August 1975 erneut wegen des Besitzes von Einbruchswerkzeug aufgrund der in seinem Auto gefundenen Gegenstände. Bei einer weiteren polizeilichen Durchsuchung wurden Dokumente gefunden, die Bundy mit den Aufenthaltsorten mehrerer vermisster Frauen in Colorado und Utah in Verbindung brachten, aber auch hier war nichts Substantielles dabei, um ihn festzuhalten. Nachdem er nun im Visier der Behörden war, reinigte Bundy seinen Volkswagen gründlich und verkaufte ihn an einen Teenager in Sandy, Utahim folgenden Monat.

Am 2. Oktober wählten drei Zeugen in Utah Bundy aus einer polizeilichen Gegenüberstellung aus. Er wurde des versuchten Mordes und der Entführung angeklagt, die Kaution wurde auf 100.000 Dollar festgesetzt. Die Behörden von Utah beschlagnahmten den Volkswagen von 1968 und untersuchten ihn Zentimeter für Zentimeter, wobei sie Haare fanden, die zu drei potenziellen Opfern passten. Am 1. März 1976 befanden die Behörden von Utah Bundy der schweren Entführung für schuldig und verurteilten ihn zu einer Haftstrafe von einem bis fünfzehn JahrenSpäter fand das Colorado Bureau of Investigation neue Haare hinter dem Rücksitz sowie Blut unter der Türverkleidung, was im Oktober zu weiteren Anklagen gegen ihn in diesem Bundesstaat führte.

Nach einem ersten Ausbruch aus dem Gefängnis im Jahr 1976 gelang Bundy am 30. Dezember 1977 zum zweiten Mal die Flucht nach Florida, wo er sechs Wochen lang weiter mordete und Geld, Kreditkarten und Autos stahl, um über die Runden zu kommen. Am 15. Februar 1978 wurde Bundy in West Pensacola von Officer David Lee wegen einer Verkehrskontrolle angehalten, als er zufällig einen gestohlenen VW Käfer fuhr.Die Behörden verurteilten Bundy 1979 wegen Mordes zum Tode. Er wurde am 24. Januar 1989 auf dem elektrischen Stuhl in Florida hingerichtet.

Der Ted-Bundy-Volkswagen ist derzeit im Alcatraz East Crime Museum ausgestellt.

<

John Williams

John Williams ist ein erfahrener Künstler, Autor und Kunstpädagoge. Er erwarb seinen Bachelor of Fine Arts am Pratt Institute in New York City und machte später seinen Master of Fine Arts an der Yale University. Seit über einem Jahrzehnt unterrichtet er Schüler jeden Alters in verschiedenen Bildungseinrichtungen Kunst. Williams hat seine Kunstwerke in Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt und für seine kreative Arbeit mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit schreibt Williams auch über kunstbezogene Themen und gibt Workshops zu Kunstgeschichte und -theorie. Es ist ihm eine Leidenschaft, andere dazu zu ermutigen, sich durch Kunst auszudrücken, und er ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit zur Kreativität besitzt.